Dolomiten 2016/5 – mit Martin

Noch eine Woche vorher - gleicher Berg, diesmal mit Martin. Nach einer Nacht mit Minusgraden (Anfang August!) stehen wir um kurz vor 9 vor der Kleinen Zinne Südwand und frieren. Ziel heute, eine relativ neue (2012) Kreation von Christoph Hainz:

Prima Ballerina

350m - 11 SL
Schwierigkeit: max. 7b
16.7.2016, mit Martin
pers. Bew.: +++++ / 2
1 Hang in L2 und 1 Hang in L8, sonst alles RP bzw. R+
topo: Christoph Hainz website

20 m rechts von den Perlen und mindest genauso genial. Eine Seilänge schöner wie die andere. Die Absicherung ähnlich wie in den Perlen, da können die mobilen Geräte am Boden bleiben. Bei den ultralangen Seillängen mit meist 13 oder 14 Exen ist eh Gewicht sparen angesagt. Trotz der erstaunlichen Kälte war das Klettern super, allerdings immer mit 4 bis 5 Schichten, trotz Sonne.

Martin am Ende der genialen, laut topo 50 m langen 4. Länge; man schlängelt sich so durch das gelbe Gemäuer; es sieht immer schwer aus und löst dann doch irgendwie auf; nicht zu überbieten!

exklusiver Abendessensplatz vor der Auronzo-Hütte

Wir waren froh, dass es auf unserem Kurztrip mit den Zinnen noch geklappt hat. 3 Tage vorher auf der Anfahrt mussten wir angesicht des desaströsen Wetterberichts auf Arco umpolen. Bei der Ankunftspizza im California hab ich Martin gefragt: Lieber Zanzara oder gleich was richtig alpines? Er wollte alpines, also:

Fiore di Corallo

Mandrea, 350m - 10 SL

Schwierigkeit: bis 7a; mit einer a0-Passage
14.7.2016, mit Martin
pers. Bew.: +++ / 4
1 Stelle A0, sonst alles RP bzw. R+
topo: Filippi (Arco Langtourenführer)

Die Tour hat zwar größtenteils gebohrte Stände, ist aber sonst fast komplett clean zu klettern und ein echtes und anspruchsvolles Abenteuer. Bis auf die a0-Passage in Länge 8 konnte ich durchgängig punkten, musste aber dafür aber echt alles geben und das über mobilen Sicherungen - macht man ja auch nicht so oft. Auf jeden Fall war ich stolz wie Oskar. Und dann kam der erhoffte Zinnentag ja doch noch.

leider haben wir wenig Fotos gemacht - wir waren schon sehr mit der Route beschäftigt ...
die Route sieht aber von nebenan wirklich cool aus, wie ich noch von dem Tag in Soleado weiß

Oberpfälzer Seilschaft in der Soleado

Posted in Alpinklettern, Klettern, Tourenbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.