Wettkampf Neu-Ulm

Sofie Paulus Süddeutsche Meisterin im Lead bei den Damen
(Bericht für www.dav-coburg.de)

Am Wochenende des 27. und 28. Juni hatte ich mich mit den engagierten Mädels und Jungs aus unseren Fördergruppen auf den Weg nach Neu-Ulm gemacht, wo in der wirklich tollen Kletterarena am Samstag der Bayrische Jugendcup Lead und am Sonntag die, von den Landesverbänden Bayern und Baden-Württemberg gemeinsam ausgetragenen, Süddeutschen Meisterschaften der Erwachsenen auf dem Programm standen.

Der Sonntag endete mit einem Paukenschlag - aus Coburger Sicht. Nach bärenstarken Leistungen in der Qualifikation behält Sofie Paulus (18) diesmal auch im Finale die Nerven und gewinnt. Am Ende war es sehr knapp, aber aufgrund der zuvor gezeigten Leistungen ist Sofie's Sieg auf jeden Fall mehr als verdient, wie mir auch mehrere DAV-Wettkampfexperten bestätigt haben.

Zum Anfang: Als letzte der 26 Teilnehmerinnen nimmt Sofie die 1. Qualiroute in Angriff und kann diese als einzige Teilnehmerin toppen. In der extrem kleingriffigen Abschlussstelle zeigt sie viel Übersicht und echten Kampfgeist. In der 2. Route, die am Ende 3 Tops 'bekommt', wird der sofie-eigene 'Alles-unter-Kontrolle-Modus' gar nicht verlassen. Alles wirkt locker und elegant, auch wenn sie hinterher betont, dass das schon auch ganz schön schwer war.

Bei der Finalroute hatten die Routenschrauber kein so glückliches Händchen bewiesen. Die Differenzierung verdichtete sich auf 3 Züge nach etwa 3/4tel der Route. Bis dahin war es für die starken Mädels vielleicht etwas zu leicht und die Stelle, die dann kam, war wohl zu schwer - auch für Sofie. So mussten am Ende wenige Zentimeter bzw. ein gerade gehaltener oder eben nicht gehaltener Griff entscheiden.

Die Spannung in der Ulmer Halle war enorm. Sofie musste als letzte Starterin ins Rennen, blieb voll konzentriert und es gelang ihr das Maximum heraus zu holen. Am Ende entschied - nach Gleichstand zwischen Platz 1 und 2 im Finale - die überzeugende Vorrundenleistung über den Sieg.

Ein toller Erfolg für Sofie, der mit sehr wenig Hallentraining zustande kam und der ihre seit Monaten herausragende Felsform unterstreicht.

Überraschungserfolge für unsere Kids beim Bayrischen Jugendcup

Am Vortag waren die Kids dran. Schon Freitagabend waren wir, Susi (Mama von Nils) und ich, mit Kathi Ruckdäschel, Merle Strauch, Emily Jung, Nils Lange (alle Jugend D) und Gianna Garzarella (Jugend C) in der Ulmer Jugendherberge eingelaufen. Nach gewaltigen Nudelportionen (die eingepackten Reste lagen am Folgeabend noch im Auto) und einigermaßen pünktlicher Bettruhe, waren die Akteure am nächsten Morgen perfekt vorbereitet.

Kathi war auf Startnummer 1 gelost und musste als erste der 15 Jugend D Mädels ran. Was ihre wirklich beeindruckende Vorstellung, die erst wenige Züge vorm Top am Zeitlimit scheiterte, wert war, wurde von Teilnehmer zu Teilnehmer deutlicher. Nach 9 Startern lag sie immer noch klar in Führung. Die wirklich schwere Passage nach 2/3tel der Route konnten am Ende nur die spätere Siegerin Leonie Muth aus Würzburg, Kathi und Merle deutlich hinter sich lassen. Auch Emily hatte die Stelle nach zähem Ringen geknackt, musste aber kurz danach los lassen.

Der Zwischenstand bei den Mädels war denn auch aus Trainersicht mehr als erfreulich: Platz 2, 3 und 4. In der 2. Qualiroute lief es bei Emily dann nicht mehr so richtig, sie verpasste das Finale ganz knapp. Kathi zeigte soliden Standard und zog als 2. ins Finale ein. Merle hatten die Nerven und die ganze Aufregung des 1. Lead-Wettkampfes einen 'Streich gespielt'. Trotz ihrer tollen Leistung in Route 1 war sie so aufgeregt, dass sie auf den Start in Route 2 verzichten musste. Schade, aber natürlich kein Problem. Jedes Kind reagiert anders auf die Anspannung in einer Wettkampfsituation und niemand muss 'funktionieren'. Hauptsache sie kommt beim nächsten Mal wieder mit.

Im Finale wuchs Kathi dann nochmal über sich hinaus. Zum 2. Mal an diesem Tag gelang es ihr, deutlich schwerer zu klettern, als jemals zuvor - auch im Training. Eine wirklich erstaunliche Leistung. Die 1. Hälfte des Kinderfinales war identisch mit der 1. Damen-Quali vom Sonntag und Sofie - die unsere Jugend D Kids mit trainiert - hat mir bestätigt, dass sie es nicht für möglich gehalten hätte, dass Kathi da so weit kommen kann.

Bei den Jungs war Nils - nach einer unnötig 'verwackelten' 2. Quali - ganz knapp ins Finale eingezogen und konnte sich dort um einen Platz auf Rang 5 verbessern. Sein Finalauftritt war sehr engagiert, aus Trainersicht waren da allerdings noch einige Züge mehr drin. Natürlich klappt das mit der Bestleistung in der Wettkampfsituation nicht immer und schon gar nicht bei allen.

Auch Gianna bei den Jugend C Mädels und Urs beim Erwachsenen-Wettkampf am Sonntag konnten am Ende mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden sein. Für beide war etwas mehr drin, eine Finalteilnahme war aber von vorn herein nicht zu erwarten. Beim Lead-Klettern ist es nun Mal so: Man hat nur einen Versuch pro Route. Und wenn man da mal nicht 100% konzentriert ist, wenn die erste schwere Stelle kommt, ist man schon weg. Wichtig ist auch die Fähigkeit, die Enttäuschung schnell wegzupacken. Und ich denk, dass können sie beide. Gianna hat noch vor 2 Wochen bei unseren Kinder-Stadtmeisterschaften wirklich eine tolle Leistung gezeigt und klar gewonnen und Urs hat am Fels in diesem Jahr Riesenschritte vorwärts gemacht und ist da in bestechender Form.

Posted in Jugendarbeit DAV Coburg, Klettern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.