Dolomiten – Torrione Marcella – La belle epoque

Torrione Marcella - La belle epoque
6c+, 7SL

3.8.2015, mit Urs
pers. Bew.: ++ / 2
alles RP bzw. R+
topo: topoguide
(6c+ ist eig. Bewertung - topoguide sagt 8)

Traumwetter, lässiger, dazu noch landschaftlich echt toller Zustieg - die Voraussetzungen für einen Top-Klettertag konnten nicht besser sein. Die Tour hielt allerdings nicht ganz, was wir uns versprochen hatten. Die letzten 3 Seillängen (meine Einschätzung: 6b, 6c+, 6c) waren schon gut und boten spektakuläre Stellen in steiler Wand und gutem Fels. Man muss sich allerdings die Frage stellen, ob es gut genug war, um den Schotter der SL 1 bis 4 auszugleichen. Brüchig, dreckig und dazu auch noch nass (da kann die Tour natürlich nichts dazu) - das war kein echtes Vergnügen.

Letzte Seillänge der Belle Epoque. Die Längen in der Abschlußwand waren wirklich gut, was man vom Anfang leider nicht sagen konnte.

Urs am Stand vor der sehr schönen Schlüsselseillänge. Von Martin aus der Nikibi fotografiert (ich leider nicht mehr im Bild).

Nichtsdestotrotz ein super Klettertag mit Urs, der sich unten mutig dem Alpingelände 'gestellt' hat. Nur in Länge 4 hat er mich geschickt, weil das wirklich alles andere als einladend aussah (und es auch nicht war). Vor allem die letzte, sehr lange und durchaus komplexe Seillänge hat er super flüssig und ohne Probleme im Vorstieg abgespult.
Lockerer Abstieg (keine 20 Min. zurück zum Einstieg) und der gemütliche Rückweg runden den Tag ab.

Für Urs und Yvonne, die mit Martin Nikibi gemacht hat, wars sicher eine sinnvolle Routenwahl für ihren Einstiegstag.

Yvonne in Nikibi

Posted in Alpinklettern, Klettern, Tourenbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.